Freitag der 13. – Das Spiel

Seit Anfang Oktober gibt es für die Nutzer des Playstation Plus wieder neue Gratisspiele zum Download, unter anderem steht diesen Monat das Spiel
„Freitag der 13.“ für PS4 mit zur Auswahl.

Achtung, diese Review enthält meine persönliche, subjektive Meinung

Kleine Info vorne weg, ich bin kein Freund von Horror jeglicher Art.
Keine Filme, Keine Games.
Normalerweise würde sich mein Interesse bei diesem Spiel wirklich nur in Grenzen halten
Ich habe anfangs lediglich nur jemandem beim Spielen über die Schulter geschaut, bis ich dann dazu „genötigt“ wurde es auch einmal zu spielen.
(Jason wider Willen)

Die Menüs sind im übrigen auf Deutsch, während die Sprachausgabe auf Englisch ist.

Das Spiel:
Man spielt in einem Team von max. 8 Leuten, von denen einer zufällig (in so fern keine Privatparty) als Jason auserkoren wird.
Dieser macht fortan jagd auf die anderen Mitspieler, dabei stehen ihm jeweils 4 Fertigkeiten zum Aufspüren zur Verfügung.Diese Fertigkeiten variieren je nachdem welche Version von Jason man gerade spielt, denn man hat (sofern freigeschalten) die Wahl zwischen diversen Varianten aus der gleichnamigen Filmreihe.
Töten kann er seine Gegner auf verschiedenste Art und Weise,
Jason selbst hingegen ist nahezu unsterblich und hielt von Äxten bis Bratpfannen allem stand was ich ihm um die Ohren schlug.

Die Aufgabe der potenziellen Opfer ist es selbsterklärender weise zu überleben, Jason zu überlisten und zu flüchten.
Für letzteres gilt es gewisse Gegenstände zu finden und Fahrzeuge wieder flott zu machen.
Da es in diesem Multiplayer nicht wirklich viele Möglichkeiten zur Flucht gibt, ist es nahezu erforderlich zusammen zu arbeiten. Das kann ein Segen aber auch ein Fluch sein, denn aus Erfahrung kann ich sagen, dass in Paniksituationen jedes Teammitglied ganz schnell zum „Kameradenschwein“ mutieren kann wenn es um das eigene Überleben geht.

Wer taktisch gegen Jason vorgehen will, kann sich hier und da ein paar Strategien zu Nutze machen um ihn auf eine falsche Fährte zu führen oder abzulenken.
Sich einfach nur im Schrank oder unter dem Bett zu verstecken und zu beten hilft leider herzlich wenig, das kann ich euch aus zuverlässiger Quelle verraten.

Das ganze Spektakel geht gute 20 Minuten, in der Zeit müsst ihr entweder entkommen oder alles niedermetzeln was euch vor die Machete läuft.
Für jede Runde erhaltet ihr Punkte und levelt euch auf.
Mit dem Level schaltet ihr neue spielbare Charaktere frei und könnt für diese auch diverse Outfits (PlayStore) und Attribute kaufen, die euch das Leben etwas erleichtern können.

Angst hab ich keine, aber schnelle Beine

 

Neben Geschwindigkeit, Stärke, Ausdauer usw sollte man auch solche augenscheinlich banalen Fertigkeiten nicht vernachlässigen.

Erblickt euer Charakter eine Leiche oder hat Angst, kann euch das schnell den Hals kosten, denn Jason sieht ALLES.
Man sollte also bei der Charakterwahl nicht nur nach dem Äußeren entscheiden, sondern auch auf die vorgefertigten „inneren Werte“ eingehen und diese dann noch individuell nach Vorlieben aufbauen und Fähigkeiten abwägen.

Fähigkeiten bekommt man in zufälliger Qualität

Ich  finde diese Individualität auch in einem recht simplen Spiel wie diesem durchaus erfrischend.

Nun komme ich zu einem Punkt, den ich persönlich bei Spielen mit am Wichtigsten finde, nämlich der Spielatmosphäre. Das bedeutet in meinem Fall das Zusammenspielen von Optik, Steuerung, Sound usw.

In Sachen Optik kann man so gesehen nicht meckern. Sicher, es gibt bessere.
Und in den Cutscenes sieht das vermeintliche Horrorspiel manchmal fast schon lachhaft aus. Aber an sich ist es während des eigentlichen Spielens nicht übel.
Es ist kein Spiel, in dem alles blumig und hübsch aussehen soll, das sollte man dabei nicht vergessen. Es ist eine Dunkle und oftmals regnerische Atmosphäre gegeben, die Gebäude sind ganz nett gestaltet. Wird man gejagt, flimmert der Bildschirm und es ertönt eine leicht schaurige Musik.
Die Steuerung der Jugendleiter empfand ich als recht simpel und gut verständlich, mit Jason hingegen hatte ich hier und da ein paar Schwierigkeiten, das wird aber Gewöhnungssache sein.

Schlimmer als jeder unangekündigte Verwandte – nichts da mit „Kumba Ya“ am Feuerchen

Was ich ein wenig bemängeln möchte, sind die kleinen Bugs hier und da.
Wenn man beim Rennen mit dem Schuh am Baum hängen bleibt oder in einem Fenster festbugt, kann einen das schon den Spaß etwas dämpfen.
Außerdem finde ich persönlich man hätte ein paar mehr Maps einbauen können.
Und nicht nur ein paar mehr, sondern vielleicht auch welche, die sich etwas weniger ähneln.

Fazit:

Alles in Allem finde ich als eingefleischter Horrorgegner, dass das Spiel ganz unterhaltsam ist und wenn man es mit den richtigen Leuten spielt sogar richtig Laune macht. Trotz Düsteratmosphäre kann es auch von den größten Angsthasen problemlos gespielt werden, allerdings nicht von Kindern aufgrund der etwas unschönen Tötungszenen.

Normal kostet das Spiel im Store 36,99€

Ob einem das Geld für ein paar Runden Spaß wert ist, ist Ansichtssache.
Zugegeben, es war lustig und ich werde es auch noch hin und wieder mal mit meiner Crew spielen, aber durch die Einfachheit zähle ich persönlich es eher zu den Gelegenheitsspielen.

Es empfiehlt sich aber dennoch mal reinzuschauen solange es Gratis ist oder es sich für vielleicht etwas weniger Geld irgendwo her zu organisieren.

 

 

Advertisements

Inktober 2018 – Lacie

Was ist der Inktober?
Der Inktober ist eine Art Herausforderung, die von einem Künstler ins Leben gerufen wurde. Ziel dessen ist es, jeden Tag eine Zeichnung zu kreieren und so auch die Gelegenheit zu nutzen, zu üben.

Hierbei kann man sich entweder selbst eine Liste mit den täglichen Themen erstellen oder man nimmt von der offiziellen Website des Inktober die Liste als Vorlage und arbeitet nach dieser.

In diesem Jahr stelle ich mich der Herausforderung und zeichne täglich ein Bild. Meine Zeichnungen zu jedem Tag findet ihr auf meinem
Twitter-Account: https://twitter.com/Lacie92LP
Auch hier findet ihr meine Bilder, die täglich/wöchentlich geupdatet werden.
Weiterlesen

Collabs

Das Zusammenarbeiten von Künstlern ist sehr wichtig. Auch wenn hauptsächlich der Spaß am Zeichnen im Vordergrund steht, ist es eine gute Möglichkeit seine Fähigkeiten zu erweitern und Neues zu lernen. In diesem Artikel geht es um eine mögliche Form von Miniprojekten, den COLLABs.

Weiterlesen

Update: Zeit und andere Änderungen

Heute hab ich nur ein kurzes Update.

Diese Seite existiert noch und ich werde auch weiter schauen das sie noch weitergeführt wird.

Aufgrund der Zeit in den letzten Monaten war das alles so eine Sache.
Das liegt unter anderem auch daran das ich versuche wieder mit Youtube weiterzumachen, seit ich mein neues Mikrofon habe. Allerdings gab es unter anderem Technische Probleme und ich habe 2 Stunden aufgenommen und konnte das ganze Material wieder löschen….jedenfalls wird heute endlich der Beitrag zu den 4 Unboxings zu Your Name, Ni No Kuni 2 , Dragons Crown und Yakuza 6 kommen.

Ich hoffe ihr seit auch nach dieser langen Zeit und den doch etwas längeren Pausen und gelegentlichen Problemen nach wie vor dabei und habt auch weiterhin viel Spaß.

FTL: Faster than Light

 „Die unendlichen weiten des Zufallsgenerierten“

Wir übernehmen die Rolle eines Raumschiffkapitäns der sich durch einen zufällig generierten Weltraum kämpft und wichtige Dokumente abliefern muss. Das ganze ist eine Mischung zwischen Rundenbasiertem und Echtzeit Kampfsystem, außerdem müssen wir uns auch um das Verbessern unseres Schiffes und den Treibstoff kümmern.
Weiterlesen

Detektiv Conan – Film 17 – Der Detektiv auf hoher See

In Film 17 geht es auf ein Kriegsschiff.
Als Ran in einem Gewinnspiel eine Rundfahrt mit einem Japanischen Kriegsschiff gewinnt, kommen nicht nur Conan, sondern auch die Detektiv Boys in den Genuss einer Einsatzübung der Besatzung.
Doch natürlich gibt es auch ein weiteres Geheimnis was gelüftet werden möchte.

Weiterlesen